die 10 meistgesuchten krankheiten

Die zehn meistgesuchten Krankheiten im Netz

Wir haben für Sie recherchiert und stellen Ihnen die am meist gesuchten Krankheiten im Netz vor.

1. Gürtelrose

Gürtelrose - Symptome und BehandlungDer Herpes Zoster, der umgangssprachlich auch Gürtelrose genannt wird, ist eine virale Erkrankung, die durch den Herpesvirus Varizella Zoster ausgelöst wird. Dieser Erreger ist auch für das Entstehen der Windpocken verantwortlich. Die meisten Menschen tragen ihn im Körper. Bei einer auftretenden Gürtelrose kann man von einer Reaktivierung des Virus ausgehen, die hauptsächlich ältere oder immungeschwächte Menschen trifft.
Die Gürtelrose ist charakterisiert durch eine Entzündung des Nervengewebes, die mit einem brennenden Gefühl und starken Schmerzen einhergeht. Auf der Haut bilden sich rote Bläschen, die sich später mit Flüssigkeit füllen. Nach dem Aufplatzen bildet sich eine borkige Kruste, die dann langsam abheilt. Eine Gürtelrose dauert in der Regel zwischen 2 und 4 Wochen.

Weitere Informationen zur Gürtelrose:

2. Hämorrhoiden

Als Hämorrhoiden werden arterielle und venöse Blutgefäße bezeichnet, die im Bereich des Endarms ein Gewebepolster bilden. Kommt es dort zu Vergrößerungen mit einhergehenden, störenden Symptomen spricht man von einem hämorrhoidalen Leiden, das umgangssprachlich auch als „Hämorrhoiden“ bezeichnet wird. Die vergrößerten Blutgefäße, die normalerweise innen liegen, können während des Stuhlgangs nach außen schlüpfen. Manchmal ziehen sie sich danach wieder in den Darm zurück, sie können allerdings auch außen verbleiben. Häufig kommt es zu Blutungen, starkem Juckreiz und Nässen kommen. Nicht alle außen liegenden Hämorrhoiden verursachen allerdings Beschwerden. Zur Behandlung von Hämorrhoiden ist es notwendig, vor allem die Stuhlentleerungsgewohnheiten und die Ernährung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Infos zu Hämorrhoiden:

3. Lippenherpes

Mit Lippenherpes wird umgangssprachlich der Herpes Labialis bezeichnet, eine Infektion mit dem Herpes simplex Virus Typ I. Diesen Erreger tragen viele Menschen in sich, doch nicht bei allen kommt das Leiden zum Ausbruch. Vor allem bei geschwächtem Immunsystem, schweren Erkrankungen, unter Stress oder in Zeiten hormoneller Umstellung bricht ein Lippenherpes häufiger aus. Dann macht sich die Erkrankungen im Vorfeld durch ein brennendes, prickelndes Gefühl am Rande der Lippen auf. Nach einigen Tagen bilden sich mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die im Verlauf der Erkrankung aufplatzen und schließlich abheilen. Während der mittleren Phase ist der Herpes sehr ansteckend. Der Lippenherpes heilt normalerweise innerhalb von 2 Wochen aus, wenn es nicht zu Komplikationen kommt.

Weitere Infos zu Lippenherpes:

4. Arthrose

Arthrosen treten in hauptsächlich im Alter in den Gelenken des Körpers auf. Bei einer Arthrose kommt es durch Verschleiß zum Abbau von Knorpelmasse und einer anschließenden Versteifung eines Gelenks. Durch permanente Überbelastung, Fehlstellungen oder Deformierungen wird im Laufe des Lebens der Knorpel zwischen den knöchernen Anteilen des Gelenks angegriffen und normalerweise sehr langsam abgebaut. Wenn dann im Alter der Knorpel abgebaut ist, kommt es bei Bewegungen zu Schmerzen, da die Knochen nun ungeschützt aneinander reiben. Charakteristisch für eine Arthrose sind der Anlaufschmerz und der Belastungsschmerz. Morgens sind die Beschwerden schlimmer, und werden dann bei weiterer Bewegung besser. Nur in Momenten, in denen das Gelenk stark überlastet wird, kejrt der Schmerz zurück.

5. Leukämie

Mit dem Begriff Leukämie werden bösartige Erkrankungen der Systeme im Körper bezeichnet, die für die Blutbildung und die Lymphfunktion zuständig sind. Das Hauptmerkmal der Erkrankung ist die gestörte Bildung von gesunden und funktionstüchtigen Blutzellen. Durch den Mangel an roten Blutkörperchen kommt es zu einer Anämie mit allen Folgeerscheinungen. Die fehlenden weißen Blutkörperchen führen zu einer starken Infektanfälligkeit, und durch die gestörte Funktion der Blutplättchen kommt es häufig zu verstärkter Blutungsneigung und Einblutungen. Eine Leukämie bzw. ein Blutkrebs kann akut oder chronisch verlaufen. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten der Leukämie. Die Symptome können variieren, u.a. kommt es zu Leistungsabfall, Schwäche, Fieber, Nachtschweiß und einem unspezifischen Krankheitsgefühl.

6. Windpocken

Bei den Windpocken bzw. Varizellen handelt es sich um eine Kinderkrankheit, die allerdings auch Erwachsene treffen kann. Der Herpes-Virus Varizella Zoster löst die Krankheit aus, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird und hochansteckend ist. Ca. zwei Wochen nach der Ansteckung bilden sich auf der Haut rote, linsengroße Bläschen, die stark jucken. Innerhalb der nächsten Tage dehnen sie sich aus und füllen sich mit Flüssigkeit. Schließlich platzen die Windpockenbläschen auf und es bildet sich eine Kruste, die dann abheilt. Im Laufe der Erkrankung kann es auch zu Fieber, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und anderen Grippe ähnlichen Symptomen kommen. Wer einmal eine Windpockenerkrankung durchgemacht hat, ist in der Regel sein Leben lang immun.

7. Multiple Sklerose

Die Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die die Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark betrifft. Sie betrifft in der Regel eher jüngere Menschen. Frauen leiden häufiger unter MS als Männer. Die Krankheit beginnt mit dem plötzlichen Auftreten von neurologischen Ausfallserscheinungen. Es kann zu Gefühlsstörungen oder Lähmungen kommen, die im Verlauf von Tagen oder Wochen dann wieder abklingen.
Multiple Sklerose verläuft in Schüben, und zu Anfang der Erkrankung kann es auch zu langen beschwerdefreien Phase kommen. Zu den Störungen der Nervenfunktion kommen häufig auch Konzentrationsstörungen, verlangsamte Reaktionen, depressive Zustände und diffuse Körperschmerzen hinzu.

8. Gastritis

Unter Gastritis versteht man eine Entzündung der Magenschleimhaut. Sie kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Die akute Gastritis wird häufig durch verdorbene Lebensmittel, Vergiftungen oder Infektionen verursacht, und geht mit plötzlich auftretenden starken Schmerzen im Bauchbereich, Übelkeit und Erbrechen einher. Die chronische Form zeigt sich ebenfalls durch Schmerzen und Übelkeit, dazu oft auch Sodbrennen und häufiges Aufstoßen. Bei schweren chronischen Verläufen kann es zu Blutungen, Teerstuhl und durch den regelmäßigen Blutverlust zu Anämie kommen. Je nachdem wodurch die Entzündung verursacht wird, unterteilt die Medizin die Gastritis in verschiedene Typen. In der Folge einer chronischen Gastritis kann es zu Magen- und Speiseröhrengeschwüren kommen.

9. Borderline

Bei Borderline handelt es sich um eine Persönlichkeitsstörung, die den emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen untergeordnet ist. Charakteristisch sind Impulsivität und Probleme im Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen und in Bezug auf das Selbstbild.
Wenn Beziehungen zu anderen Menschen bestehen, sind diese sehr intensiv, können aber auch abrupt abgebrochen werden. Ein Schwanken zwischen Idealisierung und Entwertung ist typisch. Das Selbstbild und die eigene Wahrnehmung sind instabil und gestört. Probleme im Ausdruck und in der Kontrolle von Affekten können auftreten. Auch Selbstmordversuche und selbstverletzendes Verhalten gehören zum Krankheitsbild von Borderline.
Die Erkrankung tritt häufig während der Pubertät oder kurz danach auf.

10. Hand, Fuss & Mund Krankheit

Die Hand, Fuss & Mund Krankheit ist vorwiegend eine Kinderkrankheit, die hauptsächlich bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Sie wird über per Schmierinfektion übertragen, und auch beim direkten Kontakt über Anniesen, Husten etc.weitergegeben. Ein Enterovirus ist der Auslöser dieser Infektionskrankheit. Nach einer Inkubationszeit von 1-2 Wochen kommt es bei den Erkrankten zu einem Ausschlag im Mundbereich, der oft auch schmerzhaft ist. Fieber, Schwäche, Kopf- und Bauchschmerzen und andere einer Grippe ähnlichen Symptome treten auf. Der Ausschlag tritt dann als nächstes an den Händen, am Gesäß und an den Füßen auf. Viele Infektionen mit der Hand, Fuss & Mund Krankheit verlaufen symptomlos, vor allem bei älteren Kindern und Erwachsenen.